Wussten Sie schon

Der geschätzte jährliche volkswirtschaftliche Nutzen körperlicher Aktivität im Sinne einer finanziellen Entlastung der öffentlichen Gesundheitssysteme durch Kosteneinsparungen liegt bei ca. 21 Mrd. Euro. Der von Fitnesstraining bei ca. 1,06 Mrd. Euro bis 2,13 Mrd. Euro.


Gesundheitsorientiertes Krafttraining schützt das muskuloskelettale System und beugt Verschleißerkrankungen vor.


Obst und Gemüse liefern wertvolle Inhaltsstoffe wie z. B. Vitamine und Mineralstoffe und können das Risiko für ernährungsmitbedingte Krankheiten senken.


Entspannungsverfahren wirken sich positiv auf die hormonelle Stressreaktivität aus.


Unternehmen profitieren auch finanziell durch Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung(BGF) und Prävention.

Gesundheitsorientiertes Ausdauertraining beugt Herz-Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen vor.


Koordinationstraining verbessert die Belastbarkeit in Alltag und Beruf und reduziert das Sturzrisiko.


Ein betriebliches Gesundheitsmanagement leistet einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Arbeitsfähigkeit der Beschäftigten und sichert damit Wettbewerbsvorteile.


Eine gesunde Ernährung kann wesentlich dazu beitragen, dass das Auftreten von Zivilisationskrankheiten wie Adipositas oder Typ-II-Diabetes verringert wird.


Eine regelmäßige, moderate bis anstrengende körperliche Aktivität wirkt sich positiv auf die Reduktion von depressiven Verstimmungen, Ängsten und Stress aus und führt zu einer Verbesserung des Selbstkonzeptes der Trainierenden.