Die Initiative: Gesundheit aktiv gestalten

Laut „Eckdaten DSSV 2017“ trainieren in Deutschland derzeit nahezu 10,8 Mio. Mitglieder in über 8.600 Fitness- und Gesundheits-Anlagen. Doch warum begeistern sich immer mehr Menschen für diese Trainingsform? Weil Sie hier nach wissenschaftlichen Erkenntnissen und unter fachlicher Anleitung durch qualifiziertes Personal individuell ihre eigene Gesundheit stärken können. Zahlreiche Studien belegen, dass die Arbeit der Fitness- und Gesundheitsbranche großen gesellschaftlichen Nutzen stiftet. Mit dieser Initiative soll aufgezeigt werden, auf welcher soliden Basis die Arbeit der Branche aufbaut, was diese bereits leistet und welches Potenzial in ihr steckt.

Laut WHO ist körperliche Inaktivität einer der wichtigsten Risikofaktoren für Zivilisationskrankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Diabetes mellitus. Dabei kann jeder Einzelne mit relativ geringem zeitlichem Aufwand selbst positiv auf die eigene Gesundheit einwirken. Fitness- und Gesundheits-Anlagen leisten mit speziellen Angeboten seit Jahrzehnten einen wichtigen Beitrag, der längst über das bloße Training an Gewichten hinausgeht. Sie sind kompetente Partner in puncto Gesundheit. Unabhängig von Alter, Fitnesszustand oder körperlichen Beeinträchtigungen - sie bieten jedem Einzelnen, angepasst an die eigenen Bedürfnisse, die Möglichkeit, seine Fitness und Gesundheit zu stärken. Ob bei Rückenbeschwerden, im Rahmen von betrieblichem Gesundheitsmanagement oder um die eigene Gesundheit zu stärken - in Deutschland gibt es ein flächendeckendes Netz an Fitnessstudios, das wie keine andere Institution alle wichtigen Bereiche unter einem Dach vereint: vom Einzel- oder Gruppentraining über Ernährungsberatung bis hin zu Entspannungskursen. Für jeden ist das Passende dabei. Dabei erfolgt das Training unter fachlicher Anleitung, mit individueller Dosierung und Belastung.

Laut den „Eckdaten DSSV 2017“ trainieren nahezu 10,8 Mio. Mitglieder in über 8.600 Fitness- und Gesundheits-Anlagen in Deutschland, betreut von 209.200 qualifizierten Fachkräften. Im Vergleich zum Vorjahr konnte somit eine Mitgliedersteigerung von 6,6% verzeichnet werden. Damit stellt Fitnesstraining die teilnehmerstärkste Trainingsform in Deutschland dar. Die Fitness- und Gesundheitsbranche erweist sich damit auch weiterhin als Wachstumsgarant der Wirtschaft.

Warum entscheiden sich immer mehr Menschen für Fitnesstraining? Weil sie hier, ganz gleich für welche Trainingsart sie sich entscheiden, nach wissenschaftlichen Erkenntnissen und unter fachlicher Anleitung trainieren. Schon lange belegen Studien die Vorteile von körperlicher Aktivität, bewusster Ernährung sowie von Maßnahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements und der psychischen Gesundheit. Ständig kommen neue Studien hinzu, welche die positiven Auswirkungen von Fitnesstraining, aber auch die enorme Entwicklung der Fitness- und Gesundheitsbranche, wissenschaftlich belegen. Diese solide Basis, auf welcher die Arbeit der Fitness- und Gesundheitsunternehmen beruht, macht die Branche zu einem starken Partner mit großem gesundheitlichem Nutzen für Jedermann.

Mit www.gesundheit-aktiv-gestalten.de wurde eine Plattform erstellt, auf der relevante wissenschaftliche Studien zusammengestellt sind. Neben einer Zusammenfassung gibt es Links zu den vollständigen Studien oder Verweise auf Abstracts in Datenbanken mit Hinweisen zur Primärquelle. Durch die regelmäßige Erweiterung der Website besteht die Möglichkeit, sich jederzeit über neue wissenschaftliche Erkenntnisse zu informieren. Zudem steht der Flyer "Gesundheit aktiv gestalten" als Download zur Verfügung.