Aktuelles im Detail

< zurück

19. Mai 2014 erstellt in Volkswirtschaftlicher Nutzen

Körperliche Inaktivität führt zu einer Belastung der eigenen und öffentlichen Gesundheit

Körperliche Inaktivität führt zu einer Belastung der eigenen und öffentlichen Gesundheit

Department of Health (2004). At least five a week. Evidence on the impact of physical activity and its relationship to health. Zugriff am 11.02.2014. Verfügbar unter: http://webarchive.nationalarchives.gov.uk/20130107105354/http://www.dh.gov.uk/prod_consum_dh/groups/dh_digitalassets/@dh/@en/documents/digitalasset/dh_4080981.pdf

Der Report des Department of Health (2004) verdeutlicht die Probleme, die sich aus einer körperlichen Inaktivität ergeben.

Demnach führt körperliche Inaktivität zu einer Belastung der eigenen und der öffentlichen Gesundheit. Gemäß der Studie führt eine körperliche Inaktivität zu einer jährlichen Mehrbelastung für die Wirtschaft und dem Gesundheitssektor in England von ungefähr 8,2 Milliarden Britischen Pfund. Gleichzeitig stellt der Report die Bedeutung körperlicher Aktivität heraus und spricht außerdem Empfehlungen hinsichtlich einer optimalen Bewegungsgestaltung aus. Weiterhin stellt die Studie heraus, dass körperliche Aktivität das Risiko schwerer Krankheiten reduziert. Vielmehr ist es schon zielführend sich kontinuierlich mindestens an fünf Tagen die Wo-che 30 Minuten körperlich zu betätigen. Gemäß der Studie erreicht jedoch weit mehr als die Hälfte der Bevöl-kerung in England diese Vorgaben der körperlichen Bewegung nicht. Daher wird empfohlen über den ganzen Tag verteilt kürzere Einheiten körperlicher Aktivität einzuführen, da dies den gleichen gesundheitlichen Effekt hat und für viele Menschen leichter durchzusetzen ist.

Link zum Volltext der Publikation:
http://webarchive.nationalarchives.gov.uk/20130107105354/http://www.dh.gov.uk/prod_consum_dh/groups/dh_digitalassets/@dh/@en/documents/digitalasset/dh_4080981.pdf