Aktuelles im Detail

< zurück

20. Dezember 2017 erstellt in Ernährung

Wirkung der populärsten nicht-bilanzierten/kalorienarmen Ernährungsformen auf Körpergewichtsreduktion betrachtet

Vor dem Hintergrund der bestehenden „Adipositas-Epidemie“ und der Schwierigkeit für die meisten Personen nach einer kalorienreduzierten Diät den Gewichtsverlust aufrechtzuerhalten, wurden in einer systematischen Übersichtsarbeit die Wirkung der derzeit populärsten „nicht kalorienarmen“ Ernährungsformen auf eine kurzfristige (< 6monate) und langfristige (>6 Monate) Körpergewichtsreduktion (? 5%) bei Übergewichtigen und adipösen Personen untersucht. Eingeschlossen wurden Ernährungsformen nach dem 2016 U.S. News & World Report, die keine definierten Kalorienziele, Mahlzeitenersatz, Supplementierung mit kommerziellen Produkten einbezogen oder als „kalorienarme Diät“ gekennzeichnet waren. Zu den sieben Ernährungsformen „Atkins“, „DASH“, „Glyx-Diät“, „Mediterran“, „Ornish“, „Paleo“ und „Zone“ konnten klinische Studien gefunden werden. Demnach lag für die Atkins-Diät die höchste Anzahl klinischer Studien und größte Evidenz für den Erfolg hinsichtlich kurzfristiger und langfristiger Körpergewichtsreduktion vor, was im Gegensatz zu den derzeitigen Richtlinien der Fachgesellschaften steht. In diesem Kontext scheint die Datenlage zur besseren Bewertung der Effektivität der übrigen Ernährungsformen bisher zu gering, sodass weitere Studien benötigt werden, um diesbezüglich eine Aussage treffen zu können, folgern die Autoren.

Link zur Datenbank Pubmed:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28758964