Aktuelles im Detail

< zurück

07. September 2016 erstellt in Ernährung

Positive Auswirkungen von Muttermilch bei Frühgeborenen auf das Gehirn

Muttermilch hilft Frühgeborenen bei der Entwicklung

Forscher des Brigham and Women´s Hospitals in Boston untersuchten 180 Babys, welche vor der 30. Schwangerschaftswoche geboren wurden oder weniger als 1250 g wogen. Sie errechneten die Anzahl der Tage, an denen die Frühgeborenen innerhalb der ersten 28 Tage mehr bzw. weniger als 50 % ihrer Nahrung über die Muttermilch aufnahmen. Bei den Frühgeborenen wurden Entwicklungsvorteile festgestellt, wenn diese im Vergleich zu anderen Babys mehr Muttermilch tranken. Bestanden  mehr als 50 % der täglichen Nahrung aus Muttermilch, konnte bei den Kindern im Alter von 7 Jahren ein verbessertes Erinnerungsvermögen, akademische Leistungen, motorische Funktionen sowie ein höherer IQ und ein teilweise größeres Hirnvolumen festgestellt werden.

Online im Internet: www.jpeds.com/article/S0022-3476(16)30411-5/fulltext